Frage

Die Frage aller Fragen: „Was würde ich tun, wenn ich wüßte, dass ich nur noch einen Tag zu leben habe“, ist für mich sehr schnell beantwortet. Ich würde nach Rom fliegen, auf der Piazza Navona einen Espresso trinken und die Kuppel des Petersdoms ein zweites Mal besteigen. Am Abend würde ich ans Meer fahren und die Nacht hindurch dem Rauschen der Wellen zuhören.

Dieser Beitrag wurde unter Zeitlinien abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Gedanken zu „Frage

  1. Gutes Programm: obwohl, für eine halbe Stunde Meditation in St. Maria Maggiore müsste noch Zeit sein. Und für ein kleines Abendessen irgendwo in Trastevere – man ist dann schließlich für einige Zeit tot.

  2. Also für einen Tag nach Rom? Das hatte ich im März! Nie wieder. Stundenlang am Flughafen rumsitzen. Ewig auf den blöden Zug warten. Nein, das wäre nur eine Alternative, wenn man wüsste man hat noch drei Tage zu leben.

  3. Nein, Rom müßte sein, ich bleibe dabei. Vielleicht auch mit einem Tag Vorlauf. Regnen dürfte es allerdings nicht. Von Verkehr, Stress, Hektik, Lärm will ich mich ausgerechnet an meinem letzten Tag nicht stören lassen. Ha! Ich bin ja schließlich nicht beruflich unterwegs. Irgendwie bräuchte ich das. Nach einem Gang durch das Forum Romanum würde ich wahrscheinlich beruhigter sterben. Und dann erst das leuchtende Meer in der Nacht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.