6 Gedanken zu „Niederbayrisch für Anfänger (II)

  1. Als Transsylvane versuche ich mich mal:

    Gruam = Grube
    Brugg
    Schupfa = Schnupfen
    Birl
    Schboachan
    Blall
    obafojn = runter fallen
    Doanaleddn
    Gmoa = Gemeinde
    Brigl
    Koin
    Buidog = Bulldog
    Antn = Tante
    Gejberuam = Gelbe Rüben = Karotten = Möhren

  2. Ich will mich auch mal versuchen:

    Gruam= Grube
    Brugg = Brücke
    Schupfa = Scheune
    Birl = entweder „Bierchen“ 😉 eher aber Beeren
    Schboachan = (Fahrrad-)Speiche
    Blall = Blatt
    obafojn = runterfallen
    Doanaleddn = Donaubrühe / -schlamm
    Gmoa = ??
    Brigl = Prügel / Schläger
    Koin = Kohle
    Buidog = Traktor
    Antn = Ente
    Gejberuam = Karotte

    Und? Weile zwar schon länger fern von Niederbayern, oba ganz fagissd mas ned…

    Bidde no auflösn: Wos isn „Gmoa“??

  3. Hallo Birgitschen, super!! Alles richtig, bis auf „Gmoa“, was, wie der transsylvanische Besucher richtig aufgelöst hat, Gemeinde bedeutet. „I muas moang aaf Gmoa fohn.“ – den Satz habe ich im Ohr, kann ihn aber keiner Person mehr richtig zuordnen. Wahrscheinlich war es mein Großcousin. Lieber Hans-Peter, sorry…aber eine „Antn“ wird zwecks Verspeisung in den Ofen geschoben, wir sind ja hier nicht bei Hänsel und Gretel. *gg*

  4. Also ich komme aus Niederbayern und ich sage zu Gemeinde nicht Gmoa sondern Gmeindn:
    „I gäh moang aufd gmeindn.“

    Ich kenne gmoa nur im sinne von gemeint.
    „Hob i gmoand“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.