Der fremde Wundertäter

Mein zufällig erblätterter Bibelspruch für 2008 ist ja höchst passend:

Da sagte Johannes: Meister, wir haben gesehen, wie jemand in deinem Namen Dämonen austrieb, und wir versuchten, ihn daran zu hindern, weil er nicht mit uns zusammen dir nachfolgt. Jesus antwortete ihm: Hindert ihn nicht! Denn wer nicht gegen euch ist, der ist für euch.
Lukas 9,49-50

Gerade über den letzten Satz habe ich heute in einem ganz anderem Zusammenhang nachgedacht. Ein gutes neues Jahr euch allen!

Datum: Dienstag, 1. Januar 2008 1:18
Themengebiet: Zeitlinien Trackback: Trackback-URL
Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren
Meine Tags:

4 Kommentare

  1. 1

    Ich bin noch nicht sicher, ob ich diesen Positivismus einfach so uebernehmen kann. Es hat so was … kindlich-naives. So wie Play-Dooh-Knete.. wissen Sie, was ich meine?

  2. 2

    Für mich ergibt gerade dieser Abschnitt auf einer ganz anderen Ebene sehr viel Sinn – und ich sehe ihn als Bestärkung. Sie ahnen es: ich sehe mich in der Rolle des fremden und irgendwie auch angeklagten Wundertäters. Aber das, was Jesus als Antwort vom Stapel läßt, klingt im ersten Moment schon sehr vereinfachend. Hmm….ich glaube, ich schlafe da noch eine Nacht darüber, damit ich vielleicht klarer sehe und ein bißchen ausführlicher antworten kann. Viele Grüße…

  3. 3

    Ein wahrlich schöner Spruch für ein Jahr…
    Auf dass es damit ein schönes Jahr werde! Alles Gute!

  4. 4

    Vielen Dank, neous…dir auch alles Gute!

Kommentar abgeben



*

Anti-spam image