The funeral blues

Stop all the clocks, cut off the telephone,
Prevent the dog from barking with a juicy bone,
Silence the pianos and with muffled drum
Bring out the coffin, let the mourners come.

Let aeroplanes circle moaning overhead
Scribbling on the sky the message He Is Dead.
Put crepe bows round the white necks of the public doves,
Let the traffic policemen wear black cotton gloves.

He was my North, my South, my East and West.
My working week and my Sunday rest,
My noon, my midnight, my talk, my song;
I thought that love would last forever; I was wrong.

The stars are not wanted now; put out every one;
Pack up the moon and dismantle the sun;
Pour away the ocean and sweep up the wood;
For nothing now can ever come to any good.

W.H. Auden

So war das nicht abgemacht. „Wait here“, waren deine letzten Worte. Ja, nun bist du wohl dran mit dem Warten.

3 Gedanken zu „The funeral blues

  1. Ich bin fast jeden Tag dort, ich weiss nicht mal, warum. Was ich hoffe, dort zu finden. Sie kommt nicht mehr zurueck. Egal, wie lange ich warte.
    Und die Worte des letzten Postings machen mich jedesmal aufs Neue traurig…

  2. Mir geht es ähnlich. Und nebenbei: die sich abzeichnende Diskussion um die Frage, wer sie am besten gekannt und verstanden hat, finde ich wirklich total daneben. Ehrlich jetzt. LG, WilderKaiser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.