Aus meinem Notizbuch

Aus meinem Notizbuch (06.09.2014):

[…] Das ist übrigens einer der Gründe, warum das Böse so schwer fassbar ist; Grausamkeit und Pathologie reichen dafür nicht aus. Oft tritt das Böse in einer Konstellation auf, die von einem intensiven Aufeinander-Bezogen-Sein gekennzeichnet ist und in der auch der scheinbar dominierende Part von dem scheinbar unterlegenen Part beeinflusst wird, so wie etwa die Gravitationskräfte des Mondes auf die Erde zurückwirken und nicht nur die Erde den Mond an sich bindet. Jemand, der von außen darauf blickt, wird die Natur dieser Bindung nicht verstehen und das Umeinander-Kreisen als eine Art persönlichen Konflikt missdeuten, in dem jeder der beteiligten Partner genauso viel Objektivität beanspruchen kann wie der andere und ein unabhängiges Urteil nicht möglich scheint, wiewohl im System selbst die Rollen klar verteilt sind und die innere Wahrheit allen Beteiligten unmittelbar zugänglich ist. Objektivität, Fairness, Regeln – alles das bestärkt die Position des dominierenden Parts und führt dazu, dass das zugrundeliegende System länger bestehen bleibt, entgegen der allgemeinen Erwartung, dass es dadurch aufgelöst oder verhindert werden könnte. […]